Q3 simuliert Politik und internationale Sicherheit


Bei POL&IS handelt es sich um eine dreitägige politische Simulation, die unter der Leitung von Jugendoffizieren der Bundeswehr mit Schülern und Schülerinnen durchgeführt wird. Dieses Angebot der Bundeswehr dient dazu Schülern politische Prozesse durch Rollenspiele näher zu bringen. Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Carl-Strehl-Schule durften wir Schülerinnen und Schüler der Q3 der CRS im Fach Politik diese Simulation drei Tage lang in Kassel erleben.

Wir übernahmen die Rollen verschiedener Staats- und Wirtschaftsämter (wie zum Beispiel Wirtschafts – oder Umweltminister) unterschiedlicher Länder und Regionen. Aber auch weitere Rollen wurden vergeben, wie zum Beispiel die Weltpresse, die Weltbank, die Vereinten Nationen und die NGOs. Durch
die Einteilung dieser verschiedenen Rollen ergab sich letztendlich eine Simulation der politischen Weltordnung, die wir über mehrere Tage beibehielten und durchlebten. Jeden Morgen bekamen wir von den Jugendoffizieren einen kurzen Vortrag zur aktuellen politischen Lage innerhalb der Welt. In Bezug auf die neue politische Lage waren nun die Vertreter der einzelnen Länder, aufgefordert, auf die veränderte Lage in der Welt zur reagieren. Auch die Weltpresse, die Weltbank und andere internationale Organisationen mussten auf die unterschiedlichen Situationen reagieren.

Ich war zum Beispiel die Vertretung der Weltpresse und als eine Vertreterin der Weltpresse war ich nun rund um die Uhr präsent, um alle Teilnehmer mit aktuellen Informationen zu versorgen. Dabei lernten wir als Presse den Einfluss bezüglich des weltpolitischen Geschehens kennen und erfuhren, welche Macht die Medien haben können. Durch die Simulation konnten wir viele Erfahrungen sammeln. Konfliktlösungen, ein soziales Miteinander, das eigene Auftreten und freies Sprechen vor einem großen Publikum sowie den Umgang mit Zeitdruck konnten wir in drei Tagen durchleben. Vor allem haben wir uns aber auch mit Themen wie Ressourcenknappheit, Menschenrechte, Umweltpolitik und Energiepolitik auseinandergesetzt. Alles in allem hatten wir drei Tage lang eine spannende Zeit. Besonders das Miteinander, die gegenseitige Unterstützung und die Kommunikation, auch auf anderen Ebenen, waren eine wunderbare Erfahrung, an die wir uns sehr gerne zurückerinnern werden.

Vielen lieben Dank auch an die Schülerinnen und Schüler der Carl-Strehl-Schule, mit denen wir eine tolle Zeit, auch außerhalb der Simulation, verbringen konnten. Zum Schluss möchte ich mich auch im Namen aller teilnehmenden Schüler und Schülerinnen bei den Jugendoffizieren der Bundeswehr bedanken, die uns so wunderbar durch die Simulation geführt haben.

Isabel Henze

Die einzelnen Artikel, die die Weltpresse während der Simulation verfasst hat, findet ihr auf folgender Instagram Seite: polis_internationalepresse

Weitere Informationen zu POL&IS findet ihr >>hier<<.