Wir feiern Vielfalt und Kunst!

Signatur 22 – Ein partizipatives Kunstprojekt

Vom 05. bis 06. Mai fand die erste Phase des partizipativen Kunstprojekts Signatur 22 statt, bei dem 14 Schülerinnen der CRS teilnahmen.

Signatur 22 ist ein partizipatives Kunstprojekt von Christian Heilig und Thomas Henke in Kooperation mit dem Bathildisheim e. V. und der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen.
Im Zentrum des Projekts steht die Idee, die umfassende Bedeutung der Einzigartigkeit von Menschen mit Behinderung durch künstlerische Prozesse zum Ausdruck zu bringen und erfahrbar zu machen. Ziel ist es, dass in der künstlerischen Interaktion zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen neue Perspektiven, Gestaltungsprozesse und Begegnungen entstehen.

Das Projekt findet in drei Phasen an verschiedenen Orten im privaten, öffentlichen und institutionellen Raum statt. Der kreative Teil des Projekts startete am 05. Mai und dauerte zwei Tage. In dieser Zeit haben die Klientinnen und Klienten des Bathilidisheims zusammen mit den Schülerinnen der CRS an ihren plastischen Kunstwerken gearbeitet.
Zuerst haben die Klientinnen und Klienten ihre kreativen Ideen mit Ton umgesetzt. Dabei durften die Schülerinnen der CRS bereits mithelfen. Bei diesem Schritt haben sich auch die Projekttandems gebildet.
Im zweiten Schritt sollten die entstandenen Kunstwerke im Maßstab 1:7 umgesetzt werden. Der Künstler Christian Heilig hatte dabei viele gute Tipps auf Lager, mit denen er den Projektteilnehmer*innen diesen Arbeitsschritt erleichtert hat. Nach dem Skalieren der Werke ging es an die Arbeit. Es wurde an den Arbeitsplätzen der Klientinnen und Klienten im Bathildisheim gearbeitet. Zunächst wurden die groben Formen mit Draht nachgeformt. Anschließend wurden die Formen aneinander befestigt und mit Klebeband eingewickelt. Dabei galt es sowohl kleinere als auch größere Herausforderungen zusammen zu meistern. Es wurde also viel geklebt, gebastelt, geschnitten und auch mit Pappmaché gearbeitet. Zwischendurch durfte dabei aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Damit die plastischen Kunstwerke schnell trocknen und auch weil die Sonne herrlich schien, wurden die Arbeitsplätze spontan nach draußen verlegt.
In diesen zwei Tagen voll in Aktion wurden Kunst und wertvolle Begegnungen geschaffen!

Derzeit werden die Plastiken in privaten Räumen ausgestellt. Diese Ausstellung wird fotografisch dokumentiert. Die Fotos gelangen anschließend in den öffentlichen Raum. Unter anderem auch in das Christian-Daniel-Rauch-Museum!

Die Ausstellungseröffnung ist dort am Donnerstag, den 19. Mai, um 19.00 Uhr.

Wir hoffen, dass wir viele von euch dort sehen werden!


Teilnehmende Schülerinnen der CRS:

Jolina Tepel, Maria Göbel, Lilith Israel, Paula Kleinschmidt, Madita Namnick, Mia Piecha, Vianne Hambach, Ajlin Dauti, Lena Fingerhut, Aleyna Özdemir, Fatima Azimi, Janine Giessing, Clara Henke, Julia Westerwelle