Auf nach Rotenburg! Die 6. Klassen unterwegs…

In der zweiten Schulwoche waren die 6. Klassen der CRS auf Klassenfahrt in Rotenburg (Fulda). Coronabedingt war es für viele Kinder die erste Klassenfahrt. Dementsprechend groß war die Aufregung am Montagmorgen kurz vor der Abfahrt. Alle trafen ausgeschlafen und pünktlich an der CRS ein und so konnten zwei Busse mit etwa 100 Schülerinnen und Schülern sowie den begleitenden Lehrkräften in Richtung Rotenburg starten.
Dort angekommen wurden zunächst die Zimmer bezogen und nach einem leckeren Mittagessen fand der erste Programmpunkt statt: eine Stadtrallye durch Rotenburg. Die nähere Umgebung der Jugendherberge wurde so in Kleingruppen erkundet. Währenddessen hatten die Kinder auch die Gelegenheit, in kleinen Gruppen die Edelsteine, die sie bekommen hatten, gegen andere Gegenstände einzutauschen. Die Passanten in Rotenburg erwiesen sich als durchaus tauschfreudig. Einen besonderen Lacher heimste dabei eine Gruppe der Klasse 6d ein, die am Abend mit einer Kiste Kopfsalat in die Jugendherberge zurückkehrte.
Am Dienstag stand für die Klassen 6b und 6d eine Fahrt nach Bad Hersfeld auf dem Programm, am Mittwoch dann für die Klassen 6a und 6c. Der „gefürchtete“ Museumsbesuch erwies sich dabei als ein Highlight der Woche. Langeweile kam garantiert keine auf im Mitmachmuseum „Wortreich“ und die zwei Stunden dort vergingen wie im Flug. Im Anschluss daran konnten die Kinder die Innenstadt von Bad Hersfeld erkunden oder sich die Zeit im Jahnpark vertreiben, wo ausgiebig geklettert, Fußball und Minigolf gespielt wurde.
Des Weiteren wurden im Laufe der Woche bei sämtlichen Aktionen sogenannte „Teamtaler“ gesammelt. Je stärker die Klasse als Team zusammenarbeitete, desto mehr Teamtaler konnten geholt werden. Neben diversen Teambuilding-Spielen werden in diesem Zusammenhang vor allem das Geocaching und der Floßbau mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben.
Alle Floße hielten – die selbstgestalteten Flaggen waren von Weitem sichtbar, die Schlachtrufe von Weitem zu hören. Siegerteam war nicht das schnellste Team, sondern das Team, welches am meisten Spaß hatte. Somit gingen schließlich alle als Sieger und (fast) alle trockenen Fußes wieder an Land.
Abends warteten nach abwechslungsreichen und appetitlichen Abendessen weitere Programmpunkte auf die Kinder. Erwähnenswert sind vor allem der Discoabend sowie der Abschlussabend, der von den Schülerinnen und Schülern selbst vorbereitet und gestaltet wurde.
Am Freitag ging es nach einer ereignisreichen und schnell verflogenen Woche wieder zurück nach Bad Arolsen.