Quelle: WLZ-Online vom 15.06.2019

Mengeringhausen – 66 junge Frauen und Männer bekamen bei der feierlichen Verabschiedung in der Stadthalle Mengeringhausen die Abiturzeugnisse überreicht.

Abiturienten Gruppe

Alle Abiturienten erhielten ihr Zeugnis und präsentierten dieses stolz. Foto: Armin Haß

„Niemand ist durchgefallen“, freute sich Schulleiter Markus Wagener. Das sei schon selten, sagte er bei seiner ersten Abiturientenverabschiedung als Direktor der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen. Bei insgesamt 16 Schülern, die die Prüfung mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen haben, verzeichnete Wagener einen gesamten Durchschnitt von 2,38.

Nächstes Level steht bevor

Das Motto „Abitendo - bereit für das nächste Level“ sei „super gewählt“. Eltern, Lehrer und die Schulgemeinschaft hätten die jungen Leute auf diesen anspruchsvollen Stand gebracht. Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein seien wichtige Komponenten für das weitere Lben.

Die Abiturienten träten nun aus einem geschützten Raum in das berufliche Leben mit seinen Unwägbarkeiten. Darauf seien sie auch durch Angebote zur beruflichen Orientierung und Praktika geführt worden, sagten David Lappöhn und Claudia Wiederhold als Vertreter der Lehrerschaft.

Engagierte Jugend

Als Angehörigen der „Generation Z“ sei den Absolventen ein Bedürfnis nach Sicherheit, etwa im Beruf, aber auch der Klimaschutz wichtig. Die „Fridays for future“-Demos ständen nicht für sich, sondern hätten auch die Erwachsenen aufmerksam gemacht.

„Wir würden uns dann auch den Verzicht aufs Auto auf den Weg zur Schule oder die ,Coffee to go'-Becher wünschen“, sagte Lappöhn. Jedoch seien die Absolventen auch neben dem Unterricht für eine nachhaltige Entwicklung eingetreten, wie Podiumsdiskussionen zu gesellschaftlichen Themen oder der Anstoß für den in diesem Jahr beginnenden Bau der Photovoltaikanlage auf der Schule zeigten.

Abi-Klamauk fehlt

„Wir können uns alle auf die Schultern klopfen, wir haben die Prüfung bestanden“, stellten Karl Klebig, Hannah Langemeier und Michelle Meitzner im Namen der Absolventen fest. Sie erinnerten auch daran, dass 50 Prozent der einst in die fünften Klassen der CRS aufgenommenen Schüler inzwischen die Schule gewechselt hätten.

Bei allem Dank für die Unterstützung durch die Lehrer und Höhepunkte im Schulleben gebe es auch Schattenseiten: So sei der Abi-Klamauk abgesagt worden. Doch fieberten schon die jüngsten Jahrgänge diesem Ereignis entgegen und wollten Streiche machen.

Talente nutzen für Gesellschaft

Indessen dankte Bürgermeister Jürgen van der Horst für den Besuch der Abiturienten nach der Prüfung und lud auch die kommenden Schülergenerationen dazu ein, „das Rathaus etwas zu stürmen“. An die jungen Absolventen appellierte er, ihre Talente und ihr Wissen in die Gesellschaft einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehöre es auch, Konflikte auszutragen.

Abiturienten Praesente

Präsente bekamen vom CRS-Ehemaligenverein Abiturienten für ihre herausragenden Leistungen. Rechts der langjährige Vorsitzende Karl-Heinz Bartsch. Foto: Armin HaßKreisbeigeordnete Hannelore Behle bat die Abiturienten, nach Studium und Ausbildung in den Landkreis zurückzukehren. „Ihr seid die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft.“

Sie machen aufmerksam

„Sie sind die Generation, die die Zukunft gestaltet“, sagte Dekanin Eva Brinke-Kriebel. Sie ermunterte die Abiturienten, auch gegen den Strom zu schwimmen, Verantwortung zu übernehmen und Mut zum Risiko zu zeigen.

„Kann ich gute Ratschläge geben, der ich der Generation angehöre, die für die Entwicklung dieses Planeten verantwortlich ist?“, fragte Josef Pöpsel, der mit dem weiteren Elternbeirat Herbert Bengs sprach. Diese jungen Menschen warnte er vor der globalen Klimaerwärmung, noch sei es „nicht zu spät, die Notbremse zu ziehen.“

Abifeier

Abi-Feier Bad Arolsen in der Stadthalle Mengeringhausen. © Armin Haß

Mit munteren Stücken bereicherten das Schulorchester unter Leitung von Rainer Böttcher und die Big Band unter Leitung von Werner Sostmann die Entlassungsfeier.

Zahlreiche Schüler wurden für soziales Engagement und herausragende schulische Leistungen geehrt. Abitur-Jubilare, deren Reifeprüfung zwischen 25 und 70 Jahren zurückliegt, bekamen von den jungen Absolventen Rosen überreicht.