WLZ-Gespräch mit den vier Jahrgangsbesten (Quelle: WLZ-online vom 5.6.2019)

 

Abi 19

Nach dem Abi ganz entspannt auf der Schaukel: Die CRS-Jahrgangsbesten von links:
David Buse, Alena Rosenow, Radu Cristian und Karl Klebig.

Bad Arolsen. Das muss ein ganz besonderer Jahrgang sein: Von 66 Absolventen des aktuellen Abiturjahrgangs der Christian-Rauch-Schule haben 16 Schülerinnen und Schüler eine Eins vor dem Komma.

 

Aus dieser besonders erfolgreichen Gruppe ragen Karl Klebig (1,1), Alena Rosenow (1,3) sowie David Buse und Radu Cristian mit jeweils einer 1,4 als Durchschnittsnote heraus.

Bei einem Gespräch in der Eisdiele verraten die Vier, was sie nun als Nächstes vorhaben: Der Mengeringhäuser Karl Klebig wird ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Karl-Preising-Schule beginnen. Danach möchte er Theologie studieren und Pfarrer werden. Diesen Entschluss hatte er schon gefasst, bevor er sein Schulpraktikum im Pfarrbüro des Mengeringhäuser Pfarrer-Ehepaars absolvierte. Das Praktikum habe ihn dann nur noch einmal bestärkt, so Klebig.

Alena Rosenow will Medizin studieren, damit aber erst zum Sommersemester kommenden Jahres beginnen. In der Zwischenzeit möchte sie mit einer Freundin für drei Monate nach Neuseeland gehen und dort auf einer Farm arbeiten. In ihrem Berufswunsch, Ärztin zu werden, wurde auch sie bei ihrem Berufspraktikum im Krankenhaus an der Großen Allee bestärkt.

Radu Cristian interessiert sich für technische Herausforderungen und möchte Elektrotechnik studieren.

In der Schule hätte er sich gerne etwas mehr Freiraum zum Experimentieren gewünscht. Deshalb rät er den nachfolgenden Schülern, sich ruhig ein bisschen mehr dafür einzusetzen, dass ihre Wunsch-Arbeitsgemeinschaften auch wirklich zustande kommen.

Die Schulzeit, besonders die letzten Jahre in der Oberstufe seien schon sehr schön gewesen, man habe Freiheiten genießen können.

Nun aber freut sich David Buse auf etwas Neues. Dazu gehört auch dei Freiheit des Studentenlebens. Der Volkmarser möchte Jura studieren. Während seines Praktikums am Amtsgerichts habe er viele unterschiedliche Aspekte der Juristerei kennenlernen dürfen. Das interessiere ihn sehr.

Die Vier blicken zufrieden auf ihre acht Jahre am Bad Arolser Gymnasiums zurück. Es habe ein offenes Gesprächsklima geherrscht. Kritik hätten die Schüler jederzeit offen vortragen können. Ihren Lehrern hätten sie viel zu verdanken, stellen sie übereinstimmend fest und sind dankbar für so manche Extra-Stunde bei der Abi-Vorbereitung.

Nun freuen sie sich auf die Entlassungsfeier am Sonnabend, 15. Juni, um 10 Uhr in der Stadthalle Mengeringhausen. Noch mehr aber freuen sie sich auf den Abiball am Abend des gleichen Tages in der Wetterburger Twisteseehalle.