Big Band und Orchesterklasse locken Hunderte an

Von Sandra Simshäuser (WLZ, Ausgabe vom 03.04.2019)

SRO WLZ

Zehn Tage Südamerika liegen vor ihnen: Die Big Band der Christian-Rauch-Schule stellte das Programm ihrer anstehenden Chile-Reise auf dem Hof des Arolser Residenzschlosses vor. Im Vordergrund in Aktion: Leadsängerin Johanna Göbel (Foto: Simshäuser)

Bad Arolsen - Den Musikern der einstigen Hofkapelle wären vermutlich ihre Geigenbögen aus der Hand gerutscht. Ausgerechnet
auf dem ehrwürdigen Schlosshof ließ es die Bigband der Christian-Rauch-Schule so richtig krachen.
Gekonnt jazzig und swingend stellten die Gymnasiasten am Samstagnachmittag das Programm für ihre Chile-Reise vor. Die
gelungene Wahl von Ort und Zeit machte sich schnell an den geradezu traumhaften Publikumszahlen bemerkbar.

OKL5 WLZ

Die Orchesterklasse 5 unter Leitung von Werner Sostmann läutete das Chile-Konzert auf dem Schlosshof ein.
Kaum zu glauben, dass die Schüler erst vor gut einem halben Jahr mit der Musik begonnen haben. (Foto: Simshäuser)

Beim Auftritt der Orchesterklasse 5, die als Vorgruppe antrat und sich ihren Leiter Werner Sostmann mit der Bigband teilt, waren
die aufgestellten Stühle noch mit ein paar Dutzend Zuhörern besetzt. Eine halbe Stunde später tummelten sich schätzungsweise
400 Menschen auf dem Schlosshof, weitere wurden von der weithin hörbaren Musik angelockt.
Das spornte an und zeigte, wie professionell die Nachwuchsmusiker ihre Auftritte absolvieren. Gewohnt cool ließen sie Klassiker
um Klassiker wie „On the sunny side of the street“ oder „Birds flying high“ mit ihrer Leadsängerin Johanna Göbel hören. Auch die
Soli saßen, zumal die Schüler musikalische Unterstützung von mehreren Ehemaligen und weiteren erfahrenen Musikern erhielten.
Ohne Sponsoren, machte der Bandleader deutlich, wäre der anstehende Gegenbesuch bei der Conchali-Bigband in Santiago de
Chile dennoch nicht möglich gewesen.
Dank der Unterstützung durch Institutionen, örtliche Unternehmen und Privatpersonen wird die CRS-Bigband im April in vier
chilenischen Orten ihre musikalische Visitenkarte hinterlassen.