In diesem Jahr vergab die Hessische Landesregierung zum ersten Mal den Hessischen Staatspreis für innovative Energielösungen. Unsere AG war aufgefordert worden, sich zu beteiligen und wurde tatsächlich für den Kreis der 16 Finalisten nominiert. Insgesamt bewarben sich 69 Teilnehmer und die Preisträger belegen, wie hochkarätig die verschiedenen Projekte waren:

  • Das Gertrudenstift Baunatal (Kategorie Systemintegration) für seine zahlreichen mit Solaranlagen ausgestatteten und energieeffizienten Gebäude sowie die aktive Einbindung der Bewohnerinnen und Bewohner in das Energiekonzept.
  • Der Frankfurter Energieversorger Süwag (Kategorie Sektorenkopplung) für die Strom- und Wärmeversorgung des Wohngebiets "Am Mainblick" in Kelsterbach.
  • Die Universität Kassel (Kategorie Energieeffizienz) für den Aufbau eines Kompetenznetzwerks, das den Energieverbrauch deutscher Gas-Druckregelanlagen halbieren will.
  • Die Africa GreenTec AG aus Hainburg (Kategorie Energieerzeugung) für die Entwicklung eines mobilen Solarkraftwerks für Entwicklungsländer.
  • Die Naturspeicher GmbH aus Ulm (Kategorie Energiespeicher) für die Entwicklung eines als Hauswärmespeicher dienenden Teichs.
  • Jan Zimmermann von der TU Darmstadt für das Konzept einer sicheren Datenanalyse für den Stromverbrauch in Privathaushalten (Studierendenpreis).
  • Arne Weyerhäuser aus Butzbach für sein Konzept zur Speicherung von Energie durch die Komprimierung von Federn im Turm von Windenergieanlagen (Schüler- und Schülerinnenpreis).

Die Preisträger erhielten jeweils ein Preisgeld von 5.000 Euro, in den beiden Sonderkategorien Schülerinnen und Schüler sowie Studierende jeweils 2.500 Euro.

Hessens Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson überreichte am 20. November 2018 in der Documenta-Halle im Rahmen des Zukunftsforums Energiewende 2018 die Preise. "Hessen hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Energiebedarf im Jahr 2050 vollständig aus erneuerbaren Quellen zu decken", sagte Samson. "Dafür brauchen wir auch zwingend Innovationen in vielen verschiedenen Bereichen. Der Hessische Staatspreis soll ein Anreiz dazu sein. Schon die erste Wettbewerbsrunde zeigt, wie breit das Engagement für die Energiewende in Hessen ist."

Mit vier Schülern und vier Lehrern war die Christian-Rauch-Schule auf dem Forum gut präsent. Das Projekt „Grüne CRS“ wurde mit großem Interesse wahrgenommen. Zahlreiche interessante Anregungen und neue Verbündete sind der Ertrag dieser interessanten Veranstaltung, auf der sich deutschlandweit zahlreiche Initiativen präsentierten, die einen Beitrag zu Energiewende leisten, von der Bürgerenergiegenossenschaft über Windparkbetreiber, Ladesäulenanbieter, Steuerungsexperten, Begleiter von Start ups bis zu Energieversorgern wie der EAM oder Anlagenbauern wie Viessmann oder Junkers.

Es war ermutigend zu sehen, wie vielschichtig an der Bewältigung unserer Zukunftsprobleme gearbeitet wird. Wir haben in diesem Jahr zwar leider keinen Preis gewonnen, sind aber trotzdem einen Schritt weiter auf dem langen Weg der Verwirklichung ihrer Visionen von einer „Grünen CRS“.

Werner Sostmann (AG „Grüne CRS“), 23.11.2018

Teamgeist, einmal etwas Neues wagen, gemeinsam etwas auch schwere Aufgaben bewältigen und dabei auch noch Spaß haben: Das konnte man am Sportfun Teamday, der am 13.09.2018 von der Sportjugend Hessen unterstützt von der Sparkasse Waldeck Frankenberg an der Kaulbachschule und der Christian-Rauch-Schule stattfand, beobachten.
Morgens um 8.30 Uhr begann der Tag – bei leichtem Regen – auf dem Osthof mit einer Eröffnungsveranstaltung. Direkt danach konnten die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen gut gelaunt viele verschiedene Angebote wahrnehmen und dabei auch einmal etwas Ungewohntes und Neues ausprobieren. Das bunte Angebot war sehr vielfältig: Vom Fahrradparcours, über verschiedene Kletteraktionen, Football und bis hin zu Bogenschießen und Cross-Boccia.
Besonderer Dank gilt neben der Sparkasse Waldeck Frankenberg, die die Veranstaltung gesponsert hat, und der Sportjugend Hessen auch den Sport-Organisatoren Dennis Pritsch (CRS) und Martin Schweinsberg (KBS). Die beiden haben den Ablauf des Tages und die Beteiligung verschiedener Vereine und Arolser Organisationen (Bogenschützen des SV Arolsen; VfL Arolsen, TV Külte, TuSpo Mengeringhausen, TSV Korbach, Tanzsportclub Volkmarsen, TuS Helsen, TSV Landau, Feuerwehr Arolsen, Verkehrswacht, Jugendzentrum), denen an dieser Stelle auch gedankt sei, geplant, den Aufbau der Stationen koordiniert und haben allen Beteiligten am Sportsfun Teamday selbst mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ohne die Hilfe der Kolleginnen und Kollegen und der OberstufenschülerInnen wäre dieser Tag ebenfalls nicht möglich gewesen.
Insgesamt war der Tag ein voller Erfolg, wie es der folgende Satz einer 6. Klässlerin zeigt: „So einen Tag hätte ich gerne jedes Jahr!“
Mehr Informationen zum Sportsfun Teamday und noch mehr Fotos wird es im Jahresbericht am Ende des Schuljahrs geben.

Unterkategorien