Unser Ziel: Eine starke Schulgemeinde, in der das Miteinander auf gegenseitigem Respekt und Verlässlichkeit beruht.

Dort, wo

  • Ungerechtigkeiten auffallen

  • Konflikte aufkeimen oder

  • Mobbing auftritt

Möchten wir

  • ein offenes Ohr

  • Lösungsvorschlage und

  • Unterstützung anbieten

 

Ansprechpartner sind

Anne-Kathrin Paryjas (AG-Moderatorin) : 05606 533627, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Carmen Rüsseler (Elternschaft): 05691 50 987, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Katja Schmidt, faireschule(at)christian-rauch-schule.de


 Dieser Arbeitskreis, der ehemals AK Anti-Mobbing hieß, möchte sich nun nicht mehr nur mit den
negativen Aspekten und Problemen beschäftigen, die sich in der Institution Schule ergeben und
oft auch brennend nach Intervention verlangen, sondern auch aktiv Positives für die Schule zur
Verbesserung des Schulklimas anbieten.
Dazu möchten wir möglichst viele verschiedene Instanzen beteiligen – also Lehrer, Schüler und
Eltern. Wer Lust hat, an unseren Themen mitzuarbeiten, kann gerne immer zu unserer kleinen
engagierten Truppe stoßen.

Welche Aufgaben hat sich der AK gesetzt?
Wir möchten einen aktiven Nutzen für die Schulgemeinschaft haben. Dazu haben wir uns zunächst
mögliche Aufgabenfelder in einer konstituierenden Sitzung gesucht und dabei folgende festgelegt:
1. Der AK möchte dabei helfen, ein gutes Schulklima zu schaffen bzw. zu erhalten.
2. Der AK möchte im Bereich Umgang und Prävention mit Computern und neuen Medien allgemein arbeiten.
3. Der AK möchte langsam einen  konstruktiven Austausch mit der Kaulbachschule zum gegenseitigen
Vorteil etablieren.

Was macht der AK genau, um das gesteckte Ziel zu erreichen?
In einer letzten Sitzung vor den Ferien am 14.06.2012 haben wir beschlossen, unser hohes Ziel
herunterzubrechen auf kleine, regelmäßige Aktionen, durch die die Schulgemeinde informiert und
zum fairen Umgang miteinander angehalten wird. Geplant ist, dass wir pro Quartal ein Thema festlegen,
zu dem es Veranstaltungen und Informationen gibt. Für das erste Quartal haben wir das Thema „Woche
der Freundlichkeit“ festgelegt, in der es das Hauptziel sein wird, das freundliche Miteinander ins Zentrum
zu stellen. Dazu könnte man beispielsweise ein kleines sportliches Turnier sowie verschiedene Vorträge
organisieren. Aber das alles steckt noch in den Kinderschuhen. Deshalb bitten wir um rege Unterstützung,
vor allem durch Schüler und Eltern.

Wie informiert der AK über das, was er macht?
Wir werden im kommenden Schuljahr zum einen versuchen, ein Info-Board in der Schule an einem gut
zugänglichen Ort zu positionieren, damit sowohl Eltern, Lehrer als auch (und vor allem) Schüler die
Aktivitäten und wichtigen Informationen einsehen können. Zudem werden hier die Protokolle der Sitzungen - so
zeitnah wie möglich - veröffentlicht. Auch über Vorträge und andere Aktionen werden wir hier berichten.